Um unseren Sechstklässlern, die ab dem siebten Schuljahr die Möglichkeit haben ,Französisch als Profilfach der Abschlussprüfung zu wählen, einen ersten Kontakt mit der Sprache und ihrem Klang zu ermöglichen, haben wir am 26.10.23 das France Mobile an unsere Schule eingeladen. Die sechsten Klassen verbrachten jeweils eine abwechslungsreiche Unterrichtsstunde mit der Französin Iseult Ruitton-Allinieu und wurden dabei von ihr im Glauben gelassen, dass sie kein Deutsch spricht und versteht. Mithilfe von Bild- und Wortkarten, Plakaten und Gestik gelang es Iseult während der Animation tatsächlich kein einziges deutsches Wort verwenden zu müssen.

Die Animation fand im Stuhlkreis statt und begann mit einem aktivierenden Spiel, bei dem den Lernenden Bewegungsrichtungen auf Französisch beigebracht wurden. Die Schüler sollten die Anweisungen en avant = nach vorn, en arrière = nach hinten, à gauche = nach rechts, à droite = nach links, debout =stehend, assis=sitzend ausführen. Ein Plakat mit Erklärungen zu den Bewegungen befand sich an der Tafel.

Danach durften die Schüler einen Riesenwürfel werfen und sollten je nach oben liegender Augenzahl Sätze vervollständigen wie Je m’appelle…, J’habite…, J’ai … ans, J’aime… oder Je déteste… . Beim Würfeln der Zahl sechs mussten alle fünf Sätze nacheinander gebildet werden.

Die Schüler lernten bei diesem Spiel neben den Basisfloskeln auch die Zahlen 10-13 und einige Hobbies sowie Lebensmittel in der Fremdsprache, wobei ein Plakat und Bildkarten Hilfestellung boten.

Der Wortschatz zum Themenbereich Interessen wurde mit einem weiteren Spiel vertieft.

Die Animateurin hielt Bildkarten hoch und alle Schüler, die die gezeigten Dinge mögen oder nicht mögen (je nach erteilter Ansage), mussten sich erheben und ihren Sitzplatz im Stuhlkreis mit anderen Aufgestandenen wechseln. Es wurden so zum Beispiel Wörter wie lire, danser, nager, la cuisine, le foot, etc. umgewälzt.

In der nächsten Phase wurde den Schülern aktuelle französische Musik vorgespielt. Ihr Auftrag war es, Wörter rauszuhören, die im Deutschen und Französischen ähnlich sind. Es wurden Wörter wie le cactus, la mer und l’orange erkannt.

Später wurden mithilfe von Bildkarten weitere französische Worte nähergebracht, die deutschen Worten ähneln wie zum Beispiel le continent d’Afrique / l‘anorak / la carotte, le café, l‘éléphant oder la musique. Zu diesem Zweck wurde die Klasse von eins bis fünf durchnummeriert. Alle Schüler mit der gleichen Zahl suchten dann in einer Art Wimmelbild die ihnen auf Wortkarten gezeigten Begriffe. Bei diesem Spiel ging es um Schnelligkeit.

Am Ende der Animation hat Iseult den Schülern verraten, dass sie deutsch sprechen kann und die Schüler bekamen Zeit, ihr Fragen über Frankreich zu stellen. Besonders merkwürdig und faszinierend war für viele Schüler, dass die Aussprache im Französischen teils deutlich von der Schreibung abweicht.

Der Besuch des France Mobiles hat unseren Klassen viel Freude bereitet und war eine motivierende Abwechslung zum Unterrichtsalltag. Mit Spiel, Spaß und Bewegung konnten unsere Schüler in die neue Fremdsprache hineinschnuppern.

 

Text und Foto von Corinna Dietrich