Ja, aber es gilt einige Punkte zu beachten.

Grundsätzlich sind Lehrkräfte die einzigen Beamten, denen die Verarbeitung und Speicherung von personenbezogenen (Schüler)-Daten auf ihrem privaten PC gestattet ist. Die Schule bleibt aber speichernde Stelle (Art. 4 Abs. 9 BayDSG).

Zu beachten:

  • Es dürfen lediglich Daten jener Schülerinnen und Schüler gespeichert werden, die die Lehrkraft selbst unterrichtet.
  • Die Daten müssen vor dem Zugriff durch Dritte geschützt sein. Hierzu sollten folgende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden:  Passwortschutz / getrennte Benutzerkonten (wenn der PC von anderen Familienmitgliedern benutzt wird) / Automatische Sperre und Passwortabfrage bei Reaktivierung 
  • Daten lokal und datenschutzkonform speichern – Achtung: Das Speichern von Schülerdaten in Onedrive (Clouddienst von Microsoft Office 365 ist nicht zulässig, da diese Daten auf Servern außerhalb der EU gespeichert werden)
  • Löschfristen: Speicherung der Daten nur für die Dauer des laufenden Schuljahres bzw. für den jeweiligen Zeugnistermin (FAQ – Löschfristen beachten!)